Mandingkora Band

Die »Mandingkora Band spielt traditionelle westafrikanische Musik, deren Ursprung bis ins 11. Jahrhundert reicht. Gegründet in Leipzig von Kalilu Kanuteh.« (facebook.com/pg/mandingkoraband)

Kalilu Kanuteh – Kora. »Kalilu Kanuteh wurde in Gambia, Westafrika geboren. Sein Vater, Fabala Kanuteh, ist ein sehr bekannter Balafonspieler in Gambia und die Mutter, Fatou Diabaté, sind Griots aus dem Volk der Manding in Mali. Im Alter von fünf Jahren bis zum 18. Lebensjahr wurde er durch seine Eltern musikalisch erzogen. Später erhielt er eine musikalische Ausbildung in Mali beim Cousin, Toumani Diabaté, dem weltberühmten Kora-Spieler aus Mali. Anschließend ging er nach Gambia zurück, um bei seiner Tante, Ma Awa Kuyate, einer bekannten Sängerin aus dem Senegal, das traditionelle Singen und Erzählen der Geschichten seines Volkes zu erlernen. 2006 gewann er schließlich einen Kora-Wettbewerb um die besten Kora-Spieler im Senegal. Seit 2013 ist Kalilu in Leipzig ansässig und gründete 2016 die Mandingkora Band. Seine Aufgabe sieht Kalilu Kanuteh in der Pflege und Verbreitung der traditionellen Volksmusik Westafrikas, deren Ursprung weit über das 11. Jahrhundert zurückreicht. Er reiht sich damit in 82. Generation ein in die Riege der Griots, der traditionellen westafrikanischen Musiker und Geschichtenerzähler.« (www.nochbesserleben.com/kultur/mandingkora-band)

Tatjana Milia – Gesang.

Thomas Campbell – Bass.

Shaun Gracie – Djembeh-Trommel – siehe SHAUN GRACIE, MAYAKAN.

KONZERT DER MANDINGKORA BAND AUF DEM 1. INTERKULTURELLEN FESTIVAL AFRIKA-FEST 1000 DRUMS AM 27. JULI 2019 IN HALLE D DER KULTURFABRIK WERK 2 IN LEIPZIG

Schreibe einen Kommentar